Snooker

Neben den folgenden Sonderregeln gelten auch die allgemeinen Wettregeln. Die Sonderregeln haben trotzdem Vorrang gegenüber den allgemeinen Regeln.

1.) Wenn ein begonnenes Match aus irgendeinem Grund nicht beendet wird, sind alle Wetten, die auf den Spielausgang abgeschlossen wurden, ungültig.

2.) Für Wettzwecke zählen nur regelkonform versenkte Bälle. Das heißt, bei einem „Foulball” zählen die versenkten Bälle nicht. Die Wetten werden dementsprechend ausgewertet.

3.) Frame-Wette (Genaues Ergebnis): Die Wette bezieht sich auf das genaue Endergebnis nach Frames.

4.) Frame-Sieger: Diese Wette bezieht sich auf den Sieger eines bestimmten Frames. Der entsprechende Frame muss beendet werden, damit die Wetten gültig sind.

5.) Gibt es in einem Frame ein "Re-Rack", gelten folgende Regeln:

  • Frame-Sieger: Alle Wetten gelten und werden nach dem offiziellen Sieger des jeweiligen Frames ausgewertet.
  • Entschiedene Wetten: Alle Wetten, die zum Zeitpunkt des Re-Racks bereits entschieden sind, gelten. Das nochmalige Eintreten der betroffenen Ereignisse sind für Wettangelegenheiten nicht von Bedeutung.
  • Nicht entschiedene Wetten: Wetten, die zum Zeitpunkt des "Re-Racks" noch nicht entschieden sind, werden nur in Bezug auf die betroffenen Ereignisse nach dem "Re-Rack" ausgewertet - die entsprechenden Ereignisse vor dem "Re-Rack" sind für Wettangelegenheiten nicht von Bedeutung.
  • Alle Wetten, die sich auf das Endergebnis des Frames beziehen (z.B. Gesamtscore, "gerade/ungerade"), werden entsprechend dem offiziellen Ergebnis des Frames ausgewertet.

6.) Länge des Frames/Spiels: Die Wetten werden gemäß der Zeitspanne zwischen dem ersten Anstoß und dem Ende des Frames/Spiels ausgewertet, unabhängig davon, ob das Frame/Spiel durch den normalen Spielverlauf oder durch Aufgabe eines Spielers endet.